Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Hilfreiche Tipps für Ihre Betriebsvereinbarung

Um erfolgreich eine Betriebsvereinbarung abzuschließen, müssen Sie erst einmal herausfinden, welche Probleme momentan bei Ihren Mitarbeitenden drängend sind. Mit diesen Tipps klappt's!

Finden Sie heraus, wo der Schuh drückt

Schaffen Sie Handlungsbedarf, indem Sie einen Missstand identifizieren. Hier bietet es sich an, über Betriebsversammlungen oder Mitarbeiterumfragen, ein ehrliches Stimmungsbild in Ihrem Unternehmen einzufangen. Im Anschluss gilt es, den Kern des Problems zu erkennen und zu beschreiben. Im Idealfall lässt sich Ihre Umfrage so auswerten und visualisieren, dass Sie eine klare Aussage transportieren können (z.B. jede dritte Mitarbeiterin hat in den letzten zwei Jahren eine sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erfahren). Legen Sie darauf Wert, dass die Stichprobe ihrer Umfrage repräsentativ ist. So fördern Sie die Glaubwürdigkeit des Problems und stärken Ihre Argumentation.

Klare Rollenverteilung

Um einen ersten Verhandlungsentwurf zu entwerfen, ist es empfehlenswert, eine kleine Arbeitsgruppe zu bilden, die die Erarbeitung maßgeblich vorantreibt. So schaffen sie klare Aufgaben und Verantwortlichkeiten.

Erstellung einer Betriebsvereinbarung

Nun geht es ans Eingemachte. Erstellen sie in ihrer Arbeitsgruppe einen ersten Entwurf Ihrer Betriebsvereinbarung. Hier empfiehlt es sich, mit Brainstorming und Mindmaps zu beginnen. Unabhängig davon, ob Ihre Ideen umsetzbar sind, werden alle Vorschläge gesammelt und anschließend nach Kriterien wie Durchsetzbarkeit, Wichtigkeit und Dringlichkeit evaluiert. Nachdem Sie die relevantesten Ideen ausgewählt haben, nehmen Sie eine Mustervereinbarung und integrieren Ihre eigenen Ideen. Nun können Sie mit der Formulierung einer Betriebsvereinbarung beginnen.

Bereiten Sie sich gut auf die Verhandlung mit dem Arbeitgeber vor. Dazu sollte man sich in die Lage des Gegenübers versetzen und Gegenargumente zurechtlegen. Hierbei ist es besonders wichtig, sich seinen eigenen Prioritäten bewusst zu sein und diese mit soliden Argumenten zu untermauern. Da nicht jede Forderung durchgesetzt wird, sollte man schon im Vorhinein definiert haben, welche Punkte der Betriebsvereinbarung unverzichtbar und welche optional sind.

Legen Sie los

Der Grundbaustein einer jeden erfolgreichen Betriebsvereinbarung sind solide Argumente. Die bekommen Sie durch Mitarbeiterumfragen in Ihrem Unternehmen. Bei Interesse erstellen wir Ihnen gerne einen Link, über den sie Ihre eigene Mitarbeiterbefragung durchführen können. Kostenfreie Mitarbeiterumfragen bieten wir zu den Themen Sexuelle Belästigung sowie Diskriminierung & Mobbing am Arbeitsplatz. Individuelle Umfragen erstellen wir Ihnen gerne auch auf Anfrage.

Kostenlose Mitarbeitendenumfrage erhalten

Marvin Homburg

Marvin Homburg

Newsletter abonnieren

Wir berichten 1 Mal pro Monat über alle Neuigkeiten im Bereich Unternehmenskultur, Diversity und New Work. 

Auf dem Weg zu New Work?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für Personaler*innen und Kulturoptimisten